Störung des Spermientransportes als Ursache für einen unerfüllten Kinderwunsch


06_stoerungen_des_spermientransports.jpg
Klicken Sie hier zum vergrößern

Bei einigen Männern werden zwar ausreichend viele bewegliche Spermien gebildet, diese können aber auf Grund z.B. blockierter Samenleiter beim Samenerguß nicht aus dem Körper austreten. Ursache können fehlgebildete oder, z.B. infolge einer Entzündung, verklebte Nebenhodengänge sein. Auch bei bestimmten neurologischen Erkrankungen, z.B. auch im Rahmen einer Zuckererkrankung (Diabetes mellitus) oder nach Wirbelsäulenschäden kann die Ejakulation beeinträchtigt sein.


Diagnose und Therapie erfolgen durch einen spezialisierten Urologen, Internisten oder Dermatologen mit der Zusatzbezeichnung "Androloge".




  • Home
  • Sprache
  • Impressum
  • Kontakt
  • Sitemap
  • Routenplaner
Startseite

Störung des Spermientransportes als Ursache für einen unerfüllten Kinderwunsch


06_stoerungen_des_spermientransports.jpg
Klicken Sie hier zum vergrößern

Bei einigen Männern werden zwar ausreichend viele bewegliche Spermien gebildet, diese können aber auf Grund z.B. blockierter Samenleiter beim Samenerguß nicht aus dem Körper austreten. Ursache können fehlgebildete oder, z.B. infolge einer Entzündung, verklebte Nebenhodengänge sein. Auch bei bestimmten neurologischen Erkrankungen, z.B. auch im Rahmen einer Zuckererkrankung (Diabetes mellitus) oder nach Wirbelsäulenschäden kann die Ejakulation beeinträchtigt sein.


Diagnose und Therapie erfolgen durch einen spezialisierten Urologen, Internisten oder Dermatologen mit der Zusatzbezeichnung "Androloge".




Startseite
  • Home
  • Sprache
  • Impressum
  • Kontakt
  • Sitemap
  • Routenplaner
  • Suche

Störung des Spermientransportes als Ursache für einen unerfüllten Kinderwunsch


06_stoerungen_des_spermientransports.jpg
Klicken Sie hier zum vergrößern

Bei einigen Männern werden zwar ausreichend viele bewegliche Spermien gebildet, diese können aber auf Grund z.B. blockierter Samenleiter beim Samenerguß nicht aus dem Körper austreten. Ursache können fehlgebildete oder, z.B. infolge einer Entzündung, verklebte Nebenhodengänge sein. Auch bei bestimmten neurologischen Erkrankungen, z.B. auch im Rahmen einer Zuckererkrankung (Diabetes mellitus) oder nach Wirbelsäulenschäden kann die Ejakulation beeinträchtigt sein.


Diagnose und Therapie erfolgen durch einen spezialisierten Urologen, Internisten oder Dermatologen mit der Zusatzbezeichnung "Androloge".