• Home
  • Search
  • Sprache
  • Impressum
  • Kontakt
  • Sitemap
  • Routenplaner

Polar body diagnostics

Depending on the age of the woman, egg cells show 20 to 70 % of genetic pathological findings. In most cases, these egg cells or embryos that have developed of them are not viable, or viable only for a short time. Through a genetic examination of embryos or so-called polar body diagnostics, those embryos that have a chromosomal deviation should be recognised in order to exclude them from the embryo transfer.

In Germany, the Embryo Protection Act does not allow preimplantation diagnostics (PID) of embryos. That is why carrying out of polar body diagnostics is propagated alternatively in part, since it is not prohibited by the Act. With the help of this examination, only deviations in the area of the motherly chromosome can be recognised. In addition to that, only a small amount of chromosomes can be examined in the given time slot because of legal preconditions.

Nevertheless, these methods (PID and polar body diagnostics) for increasing the efficiency (increasing pregnancy rate, decreasing miscarriage rate) of the IVF or ICSI therapy are controversial. The most examinations could not indicate any efficiency with regard to an increasing pregnancy rate. Furthermore, damage of embryos or egg cells is not completely excluded (approximately 5% of all cases).

The complexity of this diagnostics and the given narrow time slot can lead to either false positive or false negative finding, therefore it cannot be completely ruled out that healthy embryos are rejected or that genetically pathological embryos are still transferred.

Polar body diagnostics is not carried out in the Fertility Centre of Mainz for the reasons stated above.

Please pay attention:

Insurance companies do not reimburse the costs of polar-body diagnostics, which means additional expenses for the couple under treatment.

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

Aufgrund der aktuellen Situation in der Coronavirus Pandemie ist die soziale Distanz der effektivste Schutz. Auch wir als verantwortungsvolle Ärzte müssen diese Vorgaben umsetzen, um Sie und uns bestmöglich zu schützen, damit wir weiter für Sie da sein können. Um den sozialen Kontakt so gering wie möglich zu halten, haben wir eine Video Sprechstunde eingerichtet, in der die gemeinsamen Gespräche stattfinden können. Die Untersuchung und Behandlung werden weiter wie gewohnt in der Praxis stattfinden. Um auch hier die bestmögliche Sicherheit für Sie und uns zu gewährleisten, bitten wir Sie folgende Punkte zu beachten:

  1. Wir bitten Sie deshalb nur nach telefonischer oder E-Mail – Anmeldung in der Praxis zu erscheinen.
  2. Bitte bleiben Sie zu Hause, sofern Sie Erkältungssymptome (insbesondere Husten, Fieber, Gliederschmerzen) haben, oder wenn Sie in den letzten 14 Tagen Kontakt zu einer kranken Person hatten.
  3. Des weiteren bitten wir Sie, von einem Praxisbesuch abzusehen, wenn Sie sich in den letzten 14 Tagen im Ausland aufgehalten haben.
  4. Außerdem bitten wir Begleitpersonen außerhalb des Gebäudes zu warten, das betrifft insbesondere die (Ehe –) Partner. Wir melden uns telefonisch bei den Partnern, sobald wir ihre Anwesenheit benötigen.
  5. Bitte nutzen Sie die Praxisräume nicht als Warteräume. Hinterlassen Sie Ihre Telefonnummer an der Anmeldung, wir melden uns bei Ihnen, sobald die Praxis leerer ist.
  6. Auch müssen wir Sie leider bitten, Ihre Kinder nicht mit in die Praxis zu bringen.

Wir möchten den Praxisbetrieb so lange wie möglich aufrecht erhalten und bitten Sie deshalb um Verständnis.

Wir sind weiter für Sie da und werden sie nach bestem Wissen, und unter höchstmöglicher Sicherheit für Sie, weiter behandeln.

Gruß und bleiben Sie gesund!
Ihr Praxisteam

Ich habe verstanden